Jahresplan 2021

Skyline Alt Magdeburg

Der aktuelle Veranstaltungsplan des Vereins Freunde der Festung Magdeburg e.V.

Festung Wilhelmstein
Festung Wilhelmstein im Steinhuder Meer, Quelle sas
Datum Veranstaltung Information Bemerkung
Jeweils 3. Mittwoch im MonatVereinsstammtischDazu werden die Mitglieder mit E-Mail-Anschrift schriftlich eingeladen
Mittwoch, 26. Mai 2021VortragMagdeburger Forts -einst und heuteVolkshochschule Magdeburg
Mai/Juni 2021Jahresmitgliederversammlung 2020
Samstag, 03. Juli 2021MitgliederversammlungSommerzusammenkunft mit PartnerCafé im Fort XII
Juni/Juli 2021FachexkursionMittelalterliche u. frühneuzeitliche FestungsanlagenHalle (Saale) und Merseburg
(u.a. Besuch der Ausstellung zur Domweihe vor 1000 Jahren)
Juni/Juli 2021Mitwirken am Stiftungsfest15 Jahre Kulturstiftung Festung MarkOrt: Festung Mark
Sonntag, den 12.09. 2021Öffentliche FührungTag des offenen DenkmalsOrt ist noch nicht festgelegt
Fortsetzung der Herausgabe der Vereinszeitung „Der Magdeburger Festungsbote“ (13. Jahrgang).
In ihr sind die Jubiläen bzw. Gedenktage des Jahres 2021 besonders zu berücksichtigen.
Herausgabe von Empfehlungen und Dokumentationen zu den Magdeburger Festungswerken.
Der Schwerpunkt 2021 ist das Fort VI.
Stand: 22. Januar 2021
Die Wiederaufnahme der Zusammenkünfte hängt von der Lockerung bzw. Aufhebung der Coronabeschränkungen ab.
Parkplatz
Ueberfahrt
Rueckfahrt
Reiseleiter
Festung
Kanone
Regiment
Corbs
General

Fachexkursion zur Festung Wilhelmstein im Steinhuder Meer

Am 20. Juni 2020 hat ein Bus von MUNDSTOCK REISEN  29 Teilnehmer zur Fachexkursion "Festung Wilhelmstein" komfortabel und sicher an das Steinhuder Meer gebracht.

Die Fachexkursion war lange Zeit wegen der Corona - Krise ungewiss.
Gerade noch rechtzeitig erlaubten die neuen Bestimmungen, dass unsere Exkursion überhaupt stattfinden konnte.
Das Museum auf der Insel öffnete erst eine Woche vorher wieder sein Pforten.
So waren wir der erste Bus der Firma MUNDSTOCK REISEN der wieder auf Tour gehen konnte.

In Steinhude selbst, wo sonst üblich dutzende Busse auf dem Parkplatz standen, hatte sich den ganzen Samstag nur noch ein zweiter Reisbus zu uns gesellt.
Uns viel dann auch auf, das wir bei der An- und Abfahrt des Busses, von den Gastronomiemitarbeitern winkend begrüßt und verabschiedet worden sind.
Wir waren ein Hoffnungsschimmer gewesen für Steinhude, ein Zeichen, das es nach Wochen wieder aufwärts ging.
Der Ort Steinhude lebt bekannlich von den Einnahmen der Touristen.
Parkplatz Restaurant Strandterrassen
Überfahrt zur Insel mit den historischen "Auswanderern"
Im Festungsmuseum
Dr. Mai im Einsatz als Festungsführer
Diese Festungsanlage war im 17. Jahrhundert mit 166 Kanonen verschiedenster Bauweise bestückt
1782 wurde die Besatzung aus Kostengründen auf 22 Mann reduziert
Die Karabiniers wurden von den Franzosen "die eisernen Männer" oder "die Teufel von Bückeburg" genannt
Der bekannteste Schüler war der spätere preußische General und Heeresreformer Gerhard von Scharnhorst
Rückfahrt, ein ereignisreicher und interessanter Exkursionstag ging zu Ende
Der Vereinsvorsitzende Dr. Bernhard Mai nutzte diese Fachexkursion, um verdienstvolle Mitglieder des Vereins auszuzeichnen.
Darunter die Gründungsmitglieder des Vereins von 2007
Hartmut Röber, Dr. Karl-Heinz Reps, Katrin Gürtler und Uwe Elzholz

Hans-Ulrich Burscheit - Mitglied im Verein seit 2008 / Kassenwart
und der amtierende Schatzmeister Bernd Pälecke - Mitglied im Verein seit 2012
Sticker
Urkunde
Die  Festung Wilhelmstein gehört heute noch dem Haus Schaumburg-Lippe

Publikationen

AK Festungsanlagen

AK-Mitglieder werden zu den Begehungen von Festungswerken eingeladen. Interessenten können sich zur Mitwirkung melden.
Instandsetzungs- und Pflegearbeiten von Festungswerken  werden sich auf das Fort VI konzentrieren.
Alte Festungen zurückerobern
Recapture the fortress cities, so heißt ein von der EU ge­fördertes Interreg-Projekt zum europäischen Erfahrungsaus­tausch im Umgang mit historischen Verteidigungsanlagen. Von den insgesamt sieben Partnern aus sieben Ländern ist einer die Landeshauptstadt Magdeburg. Beteiligt sind au­ßerdem die Region Ústí in Tschechien, die als sogenannter Leadpartner das Projekt koordiniert, die Region Prešov in der Slowakei, die Region Nord-West in Rumänien, die Stadt Komotini in Griechenland, die Provinz Teruel in Spanien sowie die Region Antwerpen. Dort fand im November 2019 die Auftakt-Veranstaltung zum Projekt statt, zu der eine vier­köpfige Delegation aus Mitarbeitern des Stadtplanungsamtes Magdeburg und einer am Projekt beteiligten Expertengruppe anreiste. Getagt wurde im Abgeordnetenhaus der belgischen Provinzen, wo die einzelnen Partner erste Objekte aus ihrer Region präsentierten, die entweder als gelungene Vorbilder für Stadtplanung und Tourismus dienen können oder für deren Entwicklung man sich Anregungen aus der Gruppe er­hoffte. Die sehr unterschiedlichen Objekte reichten von mit­telalterlichen Wohntürmen in Aragonien über eine byzan­tinische Verteidigungsmauer aus dem 4. Jahrhundert oder eine als kleines Kulturzentrum genutzte Bastei in Bardejov bis hin zur gut erhaltenen Festung Oradea in Transsylvanien aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Abgesehen von den Work­shops standen zwei Exkursionen in die Region Antwerpen auf dem Programm, zu der winzigen Festung Lillo und in die früheren Festungsstädte Herentals und Zandvliet. Begleitet wurden die Exkursionen durch Stadtplaner und Projektent­wickler vor Ort, Vertreter aus Verwaltung und Politik sowie von der lokalen Presse. Für Anfang 2021 ist der Besuch der Projektpartner in Magdeburg geplant.                                               Sabine Ullrich                                                                                                                                                                     
Vor einem Tor der ehemaligen Festungsstadt Herentals
                                                      Foto: Stephan Hermann
Fachliche Erläuterungen in der winzigen Festung Lilo
                                             Foto: Stephan Hermann
Die Partner des Projektes Recapture the fortress cities haben sich in Antwerpen zur konstituierenden Sitzung eingefunden.                               Foto: Stephan Hermann
Aktivitäten des Vereins zur Erhaltung, zum Schutz und zur Nutzung ehemaliger Festungswerke
Abschluss der in Bearbeitung befindlichen Dokumentation zum Fort VI.
Fortsetzung der Aktivitäten zum Erwerb des Fort VI durch die Landeshauptstadt.
Beginn der Sanierung und der Zuführung einer öffentlichen Nutzung im Zusammenhang mit der Stadtplanung.
    Entwicklung eines Konzeptes für Informationen zu Festungswerken, z.B. Informationstafeln und Modelle, im öffentlichen Raum.